Dass nicht nur zahlreiche Superstars im Weltfußball aus Südamerika stammen, sondern auch Nahrungsmittel mit dem Zeug zum „Superfood“, beweist die kleine Acai Beere. Die dunkelblaue Beere, die kaum größer als eine gewöhnliche Heidelbeere ist, stammt sowohl aus Brasilien als auch aus anderen südamerikanischen Ländern. Die Palme, an der die Beeren wachsen, werden dortzulande „Acaizeros“ genannt, während sie im Rest der Welt auch als Kohlpalmen bekannt sind.

Ihren Status als Superfood genießt die Acai Beere bereits seit einigen Jahren. Vor allem ihre große Nährstoff-Vielfalt verhilft der kleinen Beere zu großer Beliebtheit, denn laut Experten bietet die Frucht sehr facettenreiche Möglichkeiten, die körperliche Gesundheit zu unterstützen. Dabei ist die Ausbeute nach der Ernte vergleichsweise gering. Im Inneren der Acai nämlich befindet sich ein Kern, der etwa 90 Prozent der gesamten Frucht ausmacht.

Inhaltsstoffe der Acai Beere

Oft wird, wenn von der Acai Beere die Sprache ist, vor allem der hohe Anteil der Antioxidantien in der Frucht hervorgehoben. Dies jedoch ist in Wirklichkeit nicht der einzige Vorteil der Acai Beere. Was die Antioixidantien betrifft, so bietet die Beere zwar tatsächlich eine recht ansehnliche Menge dieser Radikalfänger, das Zusammenwirken der vielen Bestandteile der Frucht ist jedoch deutlich entscheidender für den positiven Effekt.

So enthält die Acai Beere unter anderem die Vitamine D, E und C als auch einige Vitamine der B-Gruppe. Auch die Mineralstoffe

  • Magnesium
  • Kupfer
  • Calcium
  • Zink
  • und Kalium

sind in der kleinen Frucht enthalten. Ein weiterer wichtiger Bestandteil, den viele Menschen in der Acai nicht vermuten würden, sind mehrfach ungesättigte Fettsäuren.

Die Acai Beere

Die Acai Beere

Die Acai Beere zählt also vor allem deshalb zu den Superfoods, da sie auf vergleichsweise kleinem Raum einige der wichtigsten Vitamine und Mineralstoffe bietet, die der menschliche Körper braucht. Dabei ist der Kaloriengehalt der Acai abhängig davon, in welcher Form sie eingenommen wird. Getrocknete Früchte haben in diesem Zusammenhang selbstverständlich einen höheren Kaloriengehalt als die frische Frucht. Allgemein geben Fachleute für 100 Gramm Acai Beeren einen Kaloriengehalt zwischen 80 und 250 kcal an. Der Zuckeranteil der Frucht ist vergleichsweise gering, weswegen etwa die Hälfte der Kalorien durch die ungesättigten Fettsäuren bereitgestellt wird.

Wirkungsweise und Effektivität

Die Acai Beere ist deshalb so wertvoll, da ihre Inhaltsstoffe dazu in der Lage sind, sich gegenseitig zu unterstützen. So helfen die ungesättigten Fettsäuren in der Frucht bei der Aufnahme der fettlöslichen Vitamine D und E, die ebenfalls in der Acai vorkommen. Die ungesättigten Fettsäuren sind außerdem so wertvoll, da der menschliche Körper nicht in der Lage ist, sie selbst herzustellen. Wer sich gesund ernähren möchte und dabei nicht auf ungesättigte Fettsäuren verzichten will, ist also auf Nahrungsmittel wie die Acai Beere angewiesen. Die positive Wirkung der ungesättigten Fettsäuren bezieht sich dabei nicht nur auf die Aufnahme fettlöslicher Vitamine, sondern stärkt auch das Herz-Kreislauf-System und fördert einen gesunden Hormonhaushalt.

Die Antioxidantien in der Acai Beere sind nicht in einem so hohen Maß enthalten, wie es häufig propagiert wird. Dennoch bieten sie eine Vielfalt positiver Wirkungen. Da sich im menschlichen Körper durch Umweltgifte und auch Stress oder Krankheiten sogenannte freie Radikale bilden, braucht es Stoffe, die diese binden und eliminieren. Mit den Antioxidantien aus der Acai Beere gelingt dies. Sie fangen die freien Radikale ein und verhindern eine Schädigung er Körperzellen durch Oxidation. Die schützt nicht nur vor Erkrankungen wie Krebs, sondern kann auch die Hautalterung verlangsamen.

Das Calcium, das die Acai Beere in recht hoher Konzentration zu bieten hat, schützt außerdem Skelett und Zähne, während Vitamin C für ein stabiles und widerstandsfähiges Immunsystem sorgt. Vitamin C wirkt sich außerdem positiv auf die Produktion von L-Carnitin aus, das den Fettverbrennungsprozess in den Muskeln unterstützt und beschleunigt.

Mit den Vitaminen der B Gruppe hat die Acai Beere außerdem einen schützenden und stärkenden Effekt auf das gesamte Nervensystem. Da das enthaltene Kalium zusätzlich für eine verbesserte Reizübertragung zwischen den Nerven sorgt, hat die Acai Beere auch in diesem Bereich einen positiven Effekt.

Zu guter Letzt enthält die Acai Beere auch Ballaststoffe. Diese Stoffe, die im menschlichen Darm nicht vollständig verarbeitet werden können, sorgen für eine ausgeglichene Verdauung, schützen die Darmflora und kurbeln den Stoffwechsel an. Außerdem helfen die Ballaststoffe bei der Entgiftung des Körpers und haben einen senkenden Effekt auf die schlechten LDL-Cholesterine.

Darreichungsform von Acai Beeren

In frischer Form ist die Acai Beere nur äußerst selten zu finden. Vor allem in Südamerika, wo die Beere geerntet wird, ist sie jedoch am häufigsten in ihrer ursprünglichen Form zu finden. Wer in Deutschland und anderen Ländern auf die positiven Effekte der Acai Beere setzen möchte, sollte die Frucht in einer möglichst unveränderten Form nutzen. Dies ist beispielsweise mit getrockneten Beeren möglich, die wie Rosinen dem morgendlichen Müsli oder Fruchtsalat zugegeben werden können. Auch Acai Püree kann eine abwechslungsreiche und nährstoffhaltige Ernährung unterstützen.

Wer weder getrocknete Früchte noch Mus bevorzugt, findet heute zahlreiche Nahrungsergänzungsprodukte mit Acai. Kapseln, Tabletten und Säfte können dann täglich eingenommen werden. Hier ist die Beere zwar sehr stark verarbeitet, ihre Inhaltsstoffe unterstützen den Körper aber dennoch. Seit die Acai als Superfood immer stärker an Beliebtheit gewinnt, wächst auch das Angebot der acaihaltigen Nahrungsergänzungsmittel. Um hier ein gutes Präparat zu finden, sollten Kunden auf die Inhaltsstoffe und mögliche Zusatzstoffe achten. Auch ein Nahrungsergänzungsmittel ist dabei am förderlichsten, wenn es ohne chemische Inhaltsstoffe auskommt.

Die Menge der Inhaltsstoffe, die in der Acai Beere zu finden ist, belastet den Körper in der Regel nicht. Es ist daher sehr unwahrscheinlich, dass durch die Einnahme der Beere eine Überdosierung mit Vitaminen oder Mineralstoffen entsteht. Lediglich Allergiker sollten sich vorsichtig an die südamerikanische Beere herantasten. Wie jedes andere Nahrungsmittel kann die Acai für allergische Reaktionen wie Hautausschlag oder Juckreiz sorgen. Wer ein solches Symptom nach der Einnahme von Acai bei sich entdeckt, sollte lieber andere Superfoods nutzen, um den Körper gesund zu erhalten.

About Ana

Wölfelschneider (26), Mutter und selbständige Texterin.
Ich setze auf abwechslungsreiche Disziplinen mit flexibler Zeiteinteilung. Langweilig darf es nicht werden, weswegen ich sowohl zuhause als auch im Freien trainiere.
Von Aerobic bis Yoga bin ich für alles zu begeistern, das mir einen herausfordernden Ausgleich zum Alltagstrott bietet.

Zu meiner Webseite:
View All Posts

Alle Artikel aus dieser Serie:

  1. Algen als Superfood: Spirulina und Chlorella (18. Februar 2016)
  2. Acai Beere - Superfood aus Südamerika (15. Februar 2016)

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.