Ein übersäuerter Körper kann deutlich schlechter abnehmen als ein Körper der einen guten Basen-Säure-Haushalt hat. Den Körper dadurch in Einklang bringen und gleichzeitig mit einem sportlichen Programm eingelagerte Fettreserven zum Schmelzen bringen, kann durch einen basische Ernährung erreicht werden.

Besonders gut ist diese Methode, um Bauchfett zu reduzieren und gezielt gegen Fetteinlagerungen vorzugehen. Wie diese Methode funktioniert, sowie eine Tabelle mit basischen Lebensmitteln wird hier aufgezeigt.

Warum der Säure-Basen-Haushalt stimmen sollte

Die Ernährung ist ein sehr breit gefächertes und nicht minder kompliziertes Gebiet. Nicht umsonst gibt es hier im Segment der Lebensmittel und Ernährung Wissenschaften. Um sich gesund zu ernähren, muss niemand studieren. Ein Vertiefen in die Materie genügt bereits, um ein gutes Grundwissen anlegen zu können. Basische Lebensmittel sind ein Bereich der Ernährung.

Mit basischer Ernährung das Körperfett reduzieren

Obwohl es die Ernährungsweise über basische Lebensmittel bereits schon seit sehr langer Zeit gibt, findet sie nun immer mehr Anklang. Viele Menschen machen sich Gedanken darüber, wie sie sich ernähren möchten und was ihrem Körper gut tut. Damit die Nahrung durch basische Lebensmittel ideal zusammengestellt werden kann, und dies dem Körper eine gesunde Ernährungsmethode bieten kann, ist es sehr wichtig, sich mit diesem Thema konkret zu befassen.

Außerdem muss ein Grundwissen angelegt werden, welche Lebensmittel basisch sind, wie sie kombiniert werden können und welchen Nutzen dies für den Körper hat. Eine Tabelle der entsprechenden Nahrungsmittel ist weiter unten zu finden.

Basische Ernährung – so profitiert die Gesundheit davon

Viele Lebensmittel, die heute konsumiert werden, führen dazu, dass der Körper übersäuert. Damit dies nicht geschieht ist es wichtig, zum Ausgleich, basische Lebensmittel zu sich zu nehmen. Eine Übersäuerung des Körpers kann, bei langanhaltender Übersäuerung, zu schweren körperlichen Erkrankungen führen. Dem Körper werden, durch die basische Ernährung, leicht aufnehmbare Vitamine, Nährstoffe und Vitalstoffe zugeführt. Säurehaltige Stoffwechsel-Rückstände werden außerdem leichter aus dem Körper transportiert.

Allgemein wird der Säure-Base-Haushalt im Körper ausgeglichen. Dies allein kann durch eine gesunde, fundierte und basische Ernährung gelingen. Darüber hinaus profitiert auch die Verdauung von dieser Ernährungsweise, da der Darm entlastet und gestärkt wird. Dies wiederum hat Auswirkungen auf das Immunsystem, da dieses eng mit dem Verdauungstrakt gekoppelt ist.

Nun ist es für einen Laien sicherlich schwer die passenden Lebensmittel herauszufiltern. Daher ist es praktisch, dass Dir hier eine basische Lebensmittel Tabelle angeboten wird. Des weiteren findest Du neben einer basische Lebensmittel Liste auch eine Auflistung von Lebensmitteln, die ergänzend dazu konsumiert werden können, da sie die idealen Partner für basische Lebensmittel darstellen. Die basische Lebensmittel Tabelle ist so gestaltet, dass Du für jeden Bereich der Ernährung die entsprechenden Nahrungsmittel finden wirst. Im Anschluss an die basische Lebensmittel Liste findest Du Erläuterungen und die passenden Partner.

Tabelle mit Basischen Lebensmitteln :

ObstGemüse und PilzeKräuter und SalateKeimeNüsse und Samen*
AnanasAlgeBasilikumAlfalfa-SprossenErdmandeln
ApfelAubgerineBataviasalatAmaranth-SprossenEsskastanien
AprikoseAusternpilzBohnenkrautBraunhirse-SprossenMandelmus
AvocadoBlumenkohlBrennnesselBroccoli-SprossenMandeln
BananeBrokkoliBrunnenkresseGerstenkeimlingen
BirneChampignonChicoreeHirse-Sprossen
Datteln und Feigen, frischChicoreeChilischoteKoriander-Sprossen
ErdbeerenChinakohlChinakohlKresse
GrapefruitsErbsenDillLeinsamen-Sprossen
HeidelbeerenFenchelEichblattsalatLinsen-Sprossen
HimbeerenGrüne BohneEisbergsalatMungobohnen-Sprossen
HonigmelonenGrünkohlEndiviensalatRettich-Sprossen
JohannisbeerenGurkenFenchelsamenRucola-Sprossen
KirschenKarottenFriseesalatSenfsprossen
KiwisKartoffelnIngwerSonnenblumkerne-Sprossen
Limette und ZitroneKnoblauchKapernWeizenkeimlinge
MandarineKohlrabiKardamom
MangosKürbisKerbel
MirabelleLauchKopfsalat
NektarineMangoldKoriander
OliveMaroniKreuzkümmel, Schwarzkümmel
OrangePaprikaKümmel
PapayaPastinakeKurkuma
PfirsichPetersilienwurzelLiebstöckel
PflaumePfifferlingeLollo-Bionda-Salat
PreiselbeereRadicchioLollo-Rosso-Salat
QuitteRadieschenLöwenzahn
StachelbeereRettichMajoran
SternfruchtRote Beete, frischMeerrettich
WassermeloneRotkohlMelisse
WeintraubeSchalotten, Frühlingszwiebeln, ZwiebelMuskatnuss
ZwetschgeSchwarzwurzelNelken
ShiitakeOregano
SpitzkohlPetersilie
StaudenselleriePfeffer
SteinpilzePfefferminze
SüßkartoffelPiment
TrüffelpilzRomanasalat
WeißkohlRosmarin
WirsingRucola
ZuchiniSafran
Salbei
Sauerampfer
Schnittlauch
Sellerieblätter
Spinat, Jung
Thymian
Vanille
Zimt
Zitronenmelisse
Zucchiniblüten

 

* Hinweis zu Nüssen: Alle übrigen, nicht genannten Nüsse, Samen und Ölsaaten zählen zu den so genannten guten Säurebildern. Werden diese über Nacht eingeweicht, so kann dadurch das Säurepotential noch zusätzlich reduziert werden, da sie dadurch kurzzeitig ankeimen.

Fehlen sollte hier auch nicht das Eiweiß, denn auch dieses gehört zu den wichtigen Nährstoffen unserer Lebensmittel. In der Basische Lebensmittelliste zählen daher dazu: Lupinenmehl sowie Tabletten aus Lupineneiweiß.

Passende saure Lebensmittelpartner zu basischen Lebensmitteln

Kombiniere säurebildende Lebensmittel stets mit den Nahrungsmitteln aus der „Basische Lebensmitte Liste“. So wird eine gute Aufnahme von Vital-, Nähr- und Mineralstoffen gewährleistet. Wichtig zu wissen ist, dass auch die Lebensmittel, die Säure bilden nicht direkt als „schlechte“ Nahrungsmittel abgetan werden sollten. Nüsse und Hülsenfrüchte, zum Beispiel gehören dieser Gattung an, sind aber durchaus wichtige Lieferanten für den Körper. In Verbindung mit basischen Lebensmitteln können sie einen noch wertvolleren Beitrag für die Gesundheit und die Fitness des Menschen leisten.

Das richtige Maß zu finden, das ist der Trick dabei. Vor allem sauer wirkende Mineralstoffe sind sehr wichtig für den menschlichen Körper. Aber auch sie sollten nur in einem bestimmten Maß dem Körper gegeben werden.

Der Unterschied zwischen gut und schlecht

Ja, es gibt schlechte säurebildende Lebensmittel, aber es gibt genauso auch Gute. Der große Unterschiede dieser beiden Gruppen ist, dass die guten Säure bildenden Nahrungsmittel die Säure nur auf wenigen Ebenen bilden. Wer also eine Ernährung wählt, welche basenüberschüssig ist, und dazu säurebildende Lebensmittel ergänzt, ernährt sich wertvoll.

gesunde-nuesse

Die Liste der guten Säure bildenden Lebensmittel

  • Nüsse wie Walnüsse, Paranüsse, Pekannüsse, Macadamia, Paranüsse und so weiter.
  • Ölsaaten wie Leinsamen, Hanfsaat, Sonnenblumenkerne, Mohn, Kürbis und weitere. Diese sollten keimen gelassen werden, denn dann werden sie basisch.
  • Hülsenfrüchte wie Linsen, Kernbohnen und getrocknete Erbsen sind gute Säure bildende Lebensmittel
  • Hochwertiges Kakaopulver gilt ebenfalls als eine der besten Lieferanten und kann zur Herstellung von selbstgemachter Schokolade verwendet werden.
  • Hirse und Mais, in natürlicher und verarbeiteter Form wie Teigwaren oder Polenta eignen sich ebenfalls sehr gut zur Ernährung im basischen Bereich.
  • Bio-Getreide sollte in die Ernährung integriert werden. Zur Ergänzung der basische Lebensmittel Tabelle können Getreideformen wie Dinkel, Gerste (in kleineren Mengen) und Kamut ideal kombiniert werden. Diese Getreide sollten allerdings nur konsumiert werden, wenn keine Unverträglichkeiten vorliegen.
  • Bio-Produkte wie Eier, Fisch oder auch Fleisch sollten aus kontrollierter Produktion stammen und nur in Maßen genossen werden. Da sie wichtige Eiweißlieferanten sind, nutzen sie der ausgewogenen Ernährung auf hohem Niveau.
  • Lecker zubereitetes Tofu in Bio-Qualitiät sowie fermentierte Sojaprodukte, wie beispielsweise Tempeh oder Miso gelten seit vielen Jahren als hochwertige Ernährungsmethode.

Proteine können dem Körper über pflanzliches Proteinpulver zugeführt werden.
Bei allen genannten Lebensmitteln sollte auf eine hohe Qualität wert gelegt werden.

Die Liste der schlechten Säure bildenden Lebensmittel:

  • Fleisch, Wurstwaren und Fleischprodukte, Eier und Fisch aus konventioneller Produktion gelten als qualitativ eher minderwertig und sollten in der basischen Ernährung keinen Platz finden.
  • Dazu gehören auch Milch, Milchprodukte, Fleischbrühen und neutral verarbeitete Lebensmittel.
  • Weiterhin sollten stark verarbeitete Lebensmittel aus Soja, Getreide und vor allem Gluten vermieden werden.
  • Stark gezuckerte Produkte, sind in der basischen Ernährungsmethode nicht kompatibel mit hochwertigen Lebensmitteln. Zucker ist wichtig für den Körper, aber bereits ein geringes Maß genügt, um den Bedarf zu decken. Auch auf Süßungsmittel sollte verzichtet werden, außer es besteht eine Unverträglichkeit gegenüber raffiniertem Zucker.
  • Fertigprodukte sind meist nicht basisch, daher sollte auch hier ein Blick auf die Zutatenliste helfen, dies zu erkenne und zu identifizieren.
  • Senf, Ketchup und fertige Soßen sind schwer in deine basische Ernährung zu integrieren.
  • Weiterhin ist es wichtig Alkohol, Nikotin und Koffein soweit wie möglich zu vermeiden.

Die Kombination aus hochwertigen Lebensmitteln, basischer Grundlage und ergänzenden Säure bildenden Lebensmitteln, die sich positiv integrieren lassen, bietet die beste Methode den Körper gesund, ausgewogen und auf basische Weise zu ernähren.

Bewegung ist das A und O

Ohne sportliches Programm wird eine Diät nur halb so gut funktionieren, wie geplant. Durch die sportliche Aktivität wird der Stoffwechsel und Fettabbau angeregt. Außerdem sorgt dies dazu, dass die Muskulatur trainiert wird, und die Haut später straffer wirken kann. Dazu sollte jeder für sich ein passendes Programm aufstellen. Besonders effektiv sind ganzheitliche Trainingsmethoden wie ein gut ausgearbeitetes Fitnessprogramm oder Pilates. Wer selten oder seit längerer Zeit keinen Sport gemacht hat, sollte für sich die Sportart finden, die ihm Freude bereitet. Wichtig ist hierbei, dass nicht sofort ein volles Pensum absolviert wird.

Der Körper muss sich erst auf die Anstrengung einstellen und reagieren können. Daher sollte zu Beginn ein schmaleres Programm trainiert werden. Wenn dieses ohne größere Anstrengungen durchgeführt wird, dann kann das Trainingspensum langsam gesteigert. So sollte verfahren werden, bis das Maximum erreicht ist. Für Laien ist es ratsam sich in die Hände eines Trainers zu begeben, der sich mit dem Thema Fettreduktion und Gewichtsabnahme auskennt. So können schwere Verletzungen, Überanstrengungen und zu groß gesteckte Ziele minimiert werden.

About Udo

Nachdem die Waage definitiv zu viel anzeigt, stehen nun gesunde Ernährung und Sport auf dem Programm. Hierbei werde ich einige Fitnessprogramme und Zubehör testen und darüber berichten....

Zu meiner Webseite:
View All Posts

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.