TRX-Training erobert die Fitnessstudios. Dieses Trainingsgerät kann jedoch problemlos bei jedem zu Hause montiert werden, was sein großer Vorteil ist.

TRX-Training für Anfänger: immer nach Anleitung ausführen

Wenn man jedoch mit dem Schlingentraining erst anfangen will und keinerlei Vorkenntnisse und Grundwissen in diesem Bereich besitzt, der sollte die TRX-Übungen ausschließlich unter Anleitung eines Trainers ausüben. So ist man auf der sicheren Seite und beugt möglichen Verletzungen vor, die aus Unwissen entstehen können.

Mit den TRX-Seilen lässt sich der komplette Körper trainieren. Auch Athleten aus anderen Sportarten können durch TRX ihre sportartspezifische Leistungsfähigkeit verbessern. Obwohl man dafür „nur“ sein eigenes Körpergewicht benutzt, kann TRX-Training überraschend ganz schön schwer sein. Die Körperlage ist bei TRX-Training in der Regel recht instabil, deswegen schult das Training sowohl die Kraft wie auch die Koordinationsfähigkeiten, Körperstabilität, Gleichgewicht und Ausdauer.

Nur mit einer Handvoll Grundübungen ist man in der Lage den ganzen Körper auf Trab zu halten, weil die meisten TRX-Übungen viele Muskelpartien auf einmal beanspruchen. Je nach persönlicher Erfahrung und individuellem Fitnesszustand wird der Schwierigkeitsgrad der TRX-Übungen gezielt angepasst.

Denken Sie daran, sich die Anleitung des Trainers zu den einzelnen Übungen genau einzuprägen, um das Risiko einer Verletzung zu vermeiden. Was die Trainingsziele betrifft, kann man mit dem TRX-System eigentlich jedes beliebige Ziel ansteuern: Ob Fettreduktion, Abnehmen, Rückentraining, Muskelaufbau oder Sixpack-Training – mit dem Schlingentraining kommen Sie Ihrem persönlichen Ziel schnell näher und erzielen in kurzer Zeit spürbare Trainingserfolge.

TRX Training für Anfänger immer unter Anleitung

TRX Training für Anfänger immer unter Anleitung

Die Grundprinzipien des TRX-Trainings

Was muss man wissen, um den Schwierigkeitsgrad einer TRX-Übung seinen eigenen Möglichkeiten anzupassen? Dafür sollte man sich in diesem Zusammenhang die drei Grundprinzipien gut einprägen:
– die Pendelkraft und wie sie sich auf den Körper auswirkt
– Körperwinkeländerungen und was sie bewirken
– wie man einen festen Stand hervorruft.

  1. Die Pendelkraft: Das Prinzip der Pendelkraft lässt sich anhand einer einfachen Kinderschaukel erklären: Die Schaukel bewegt sich nur, weil man sie mit den eigenen Händen angeschoben hat, und sie bewegt sich immer Richtung Schwerpunkt. Nicht anders ist das beim TRX-Training, vor allem bei den Übungen, die mit den Füßen in den Schlaufen durchgeführt werden. Hierfür lässt diese Anleitung die Pendelkraft besser verstehen: Wenn man sich beispielsweise in der Brett-Position befindet und die Füße direkt unter der TRX-Seil-Aufhängung hängen, ist diese Stellung neutral. Befinden sich die Füße jedoch links oder rechts der neutralen Position, wird der TRX-Trainer sofort versuchen, die Beine in die neutrale Stellung (zum Schwerpunkt) zurückzubringen. Das macht jede TRX-Übung umso intensiver.
  2. Einsatz des Körperwinkels: Die Veränderung des Körperwinkels trägt im TRX-Training zu Veränderung des Schwierigkeitsgrades einer beliebigen Übung bei. Um das bildhaft zu erklären: Stellen Sie sich einfach vor, dass Sie aufrecht stehen und Ihre Füße sich genau unter Ihrem Körperschwerpunkt befinden (die Beine tragen 100 Prozent des Gewichts). Die Position ist stabil, man braucht keine Unterstützung, um diese Stellung auf Dauer mühelos zu halten. Nimmt man aber die TRX-Griffe in die Hände und lehnt sich ein wenig zurück, wird sich automatisch auch der Körperschwerpunkt verändern. Wenn man jetzt mit den Füßen Richtung des Hängepunktes des TRX-Trainers geht, wird die Übung immer schwieriger zu bewältigen. Geht man dagegen ein Stückchen zurück, wird die Übung wieder um einiges leichter. So können Sie die Trainingsintensität gemäß Ihrem Fitnesszustand genau dosieren, ohne ins Übertraining zu geraten.
  3. Das Geheimnis des festen Stands: Der sogenannte „feste Stand“ bietet die dritte Möglichkeit an, um die Trainingsintensität beim Schlingentraining optimal zu steuern. Was ist der feste Stand? Stellen Sie sich einfach vor, dass Sie etwa hüftbreit mit beiden Füßen auf dem Boden aufrecht stehen. Wenn Sie jetzt Ihren Trainingspartner darum bieten, dass er Sie anschubst, wird es für ihn schwierig sein, Sie aus diesem stabilen Stand zu bringen. Falls Sie aber Ihre Füße zusammenstellen, wird es für Ihren Trainingspartner eine leichte Aufgabe sein, mit einem kleinen Schub Sie aus dem Stand zu bringen. Sie sollten also im Training dafür sorgen, dass Ihre Standfläche – also der Abstand der Füße voneinander – möglichst groß bleibt, um während der Übung nicht ins Wackeln zu kommen. Genauso verhalten sich auch die Hände bei einem Liegestütz, wenn man mit den Füßen in dem Schlingentrainer steckt – je weiter sie voneinander entfernt sind, desto stabiler der Stand und einfacher die Übung.

Führen Sie Ihre Übungen immer nach Anleitung aus, können Sie von folgenden Vorteilen des TRX-Trainings profitieren:

  • das Herz-Kreislauf-System wird gestärkt
  • ein besser funktionierendes Immunsystem
  • Körperfettstoffwechsel wird angekurbelt
  • gesunder Rücken durch Aufbau- und Stabilisierungsübungen
  • TRX-Training wirkt Stress abbauend und löst Verspannungen auf
  • Unterstützung bei Körperstraffung und –Formung
  • erleichtert das Abnehmen
  • man wird beweglicher und fühlt sich vitaler
  • die TRX-Übungen sprechen auch die tiefenliegende Muskulatur an
  • Muskeln, Sehnen und Gelenke werden besser mit Blut und Sauerstoff versorgt
  • das Gelenk- und Knochengerüst wirkt stärker und ist belastbarer
  • TRX-Übungen verlangsamen der Alterungsprozess der Zellen, auch der altersbedingte Kraftverlust wird dadurch kompensiert
  • bessere koordinative Fähigkeiten, der Gleichgewichtssinn wird ebenso verbessert
  • etwaige vorhandene muskuläre Dysbalancen werden durch TRX-Training reduziert.

About Udo

Nachdem die Waage definitiv zu viel anzeigt, stehen nun gesunde Ernährung und Sport auf dem Programm. Hierbei werde ich einige Fitnessprogramme und Zubehör testen und darüber berichten....

Zu meiner Webseite:
View All Posts

Eine Antwort

  1. Deniz Bozkurt

    Sehr guter Artikel Udo!
    Gerade bei den Anfängern, sehe ich täglich, dass Sie mit Gleichgewichts bzw. Koordination Problemen zu kämpfen haben. Zuerst sollten diese zu 100% Behoben sein, bevor man dieses Gerät in Angriff nimmt.

    LG Deniz B

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.